HomeKontaktMenü

Stunde der Kirchenmusik (941) - Württembergischer Kammerchor

Programm:

„Nun schein, du Glanz der Herrlichkeit“

Geistliche Chorwerke von Leonhard Lechner

(geb. in Südtirol, gest. 1606 in Stuttgart)

Leitung: Prof. Dieter Kurz

 

Kammerchor mit D. Kurz:

Geistliche Chorwerke von Leonhard Lechner

 

Programm:

Nun schein, du Glanz der Herrlichkeit. Geistliche Motette

O Tod, du bist ein bittre Gallen. Geistliche Motette

Deutsche Sprüche von Leben und Tod. Geistliche Motette

Ach Gott, dir tu ichs klagen. Geistliche Motette

Das Hohe Lied Salomonis

Fontem perpetuis (Kronborg-Motetten)

Quam bene conveniunt (Kronborg-Motetten)

Mein Hoffnung zu Gott allein (Kronborg-Motetten)

 

Lauten-Intermezzi aus der Sammlung von Esajas Reussner (17. Jh.)

 

Ausführende

 

Hubert Hoffmann, Laute

Württembergischer Kammerchor

Dieter Kurz, Leitung

 

 

 

Preis:
Eintritt frei - Spenden erbeten
Veranstaltungsort:
Kilianskirche Heilbronn
Kaiserstr. 38
74072 Heilbronn
Veranstalter:
Kirchenmusik Kilianskirche Heilbronn
Homepage:
www.kirchenmusik-heilbronn.de
Hinweise:
NUN SCHEIN, DU GLANZ DER HERRLICHKEIT Geistliche Chorwerke von Leonhard Lechner Leonhard Lechner (um 1553 bis 1606) ist einer der wichtigsten Komponisten protestantischer Kirchenmusik und der wohl unbestrittene Meister der deutschen Spätrenaissance. Als Schüler Orlando di Lassos wurde er mit den unterschiedlichsten europäischen Kompositionsweisen vertraut und wandte sich entschieden der Moderne zu. Lechner trägt großen Anteil an der Ausbildung und Prägung der Liedmotette des 16. Jahrhunderts und ist sowohl für die Entwicklung des deutschen Gesellschaftsliedes als auch für die Fortentwicklung des protestantischen Kirchenliedes ein wichtiger Vorreiter. Lechners Liedmotetten, über Bibel- oder neue, weltliche Verse komponiert, vereinen traditionelle Ausdrucksmittel deutscher, italienischer und niederländischer Herkunft und offenbaren eine elegante Verschmelzung motettischer Feierlichkeit mit madrigalesker Anschaulichkeit (Rempe, Clara: Leonhard Lechner Athesius. EKD, Reformation und Musik, Archiv 2012). Bekannt wurde Lechner vor allem mit der Komposition von „Newe Teutsche Lieder / mit fünff und vier Stimmen“, derer drei im heutigen Konzert zu hören sind. Seine letzte Stelle hatte er als Hofkapellmeister am Württembergischen Hof in Stuttgart inne. Seine Grabplatte befindet sich heute in der Stuttgarter Hospitalkirche. Neben „Newe Teutsche Lieder / mit fünff und vier Stimmen“ erklingen im Konzert des Württembergischen Kammerchors zwei Motetten aus „Newe Gaistliche und Wellttliche Teutsche Gesanng sampt zwayen Lateinischen“, die 1606 entstanden sind, nämlich „Deutsche Sprüche von Leben und Tod“ sowie „Das Hohelied Salomonis“. Am Ende des Programms stehen die „Kronborg-Motetten“, deren Geschichte mit der Entstehung des Brunnens im Innenhof des Schlosses Kronborg in Dänemark verwoben ist. Dichtung und Stimmverlauf beschreiben detailliert die einzelnen Röhren des Brunnens und ihre Wasserstrahlen. Dazwischen erklingen Lauten-Intermezzi aus der Sammlung von Esajas Reussner d.Ä., einem bedeutenden Lautenisten seiner Zeit. Seine Lebensdaten sind nicht eindeutig belegt. Die Forschung geht von seiner Geburt um 1600 und seinem Ableben zwischen 1660 und 1679 aus.
Kontakt:
Kirchenmusik Kilianskirche Heilbronn
Download:
Kronborg-Brunnen_01.jpg
http://www.wuerttembergischer-kammerchor.de/

zurück zur Übersicht